Als Duo mit Esther Münch begann das Erarbeiten eines Programmes und erste öffentliche Auftritte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Helmut Zygmanowski

1956 geboren, kam über Interpreten wie Fleetwood Mac und Savoy Brown zur Blues Musik. Entscheidend für die musikalische Prägung waren jedoch die Musiker des klassischen Chicago Blues, wie Muddy Waters, Little Walter oder Jimmy Rogers. Mit 17 Jahren lernte er Gitarre spielen, ein Freund zeigte erste Techniken auf der Harmonika.

 

 

1980 suchte “Earny“ Dussin Musiker für eine Blues Band. Es gründete sich die „Bad Luck Blues Band“ mit Helmut Zygmanowski an der Harmonika. Diese Formation hatte einige sehr produktive Jahre, bis die Band sich 1985 auflöste.

Bis dann im Jahr 2000 durch einen Anruf von John Norrie die erste Probe stattfand. Es war auf Anhieb klar, dass man musikalisch gleiche Wurzeln und Vorstellungen hatte. Heute besteht bei der John Norrie Band ein umfangreiches Programm, bei dem diatonische Harmonikas -alle Lagen- und auch die chromatische Harmonika zum Einsatz kommen. Insbesondere stehen Stücke von T-Bone Walker mit dem Spielen von Bläserarrangements, sowie Jimmie Reed und Jimmy Rogers Stücke mit swingenden grooves im Vordergrund.

Gleichzeitig spielte er von 2003 bis 2005 bei der Jankers Skiffle Group.

 

 

Danach folgten Projekte mit unterschiedlichen Musikern und später auch verstärkt Aufnahmen im Homerecording Bereich. 1994 ging daraus die Band „Little Heaven“ hervor. Die Musiker gingen unterschiedliche Wege, es folgten kurze Projekte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>zurück<<